Fischhaut schneiden

Eine Fischhaut ist eigentlich nichts anderes als eine Fläche am Vorder- und
Hinterschaft, welche durch Bearbeitung die Griffigkeit der Waffe erhöhen soll.
Doch die Realität ist etwas anders. Bei preisgünstigen Waffen wird das Muster oder
die Riffelung einfach ins Holz gepresst oder von computergesteuerten Schneidern
(Lasertechnik) eingefräst.

Bei mir wird die Fischhaut mit sogenannten Fischhauteisen (ein Spezialwerkzeug mit gezackter Stirnfläche)
in unterschiedlichen Größen per Hand ins Holz geschnitten. Es ist eine langwierige und kunstvolle Arbeit,
die sich im Abstand der geschnittenen Linien (Sie haben bei mir die Wahl zwischen 0,8 bis 1,5 mm),
durch ihre Form und Varianten unterscheidet. Bei mir können Sie zwischen normaler Fischhaut und
Schottischer Fischhaut (mit Rhomben) wählen. Legen Sie die Stellen für die Fischhaut am Vorderschaft
und am Pistolengriff fest (je nach Maserung und Holzhärte), wie eng und wie scharf geschnitten werden soll -
ganz nach Ihren Wünschen.

Übrigens muss eine Fischhaut nicht für die Ewigkeit geschnitten sein. Nachschneiden oder abtragen und
neu schneiden geht. Lassen Sie sich beraten, damit die Griffigkeit stimmt und alle ästhetischen Gesichtspunkte
berücksichtigt werden können.